LinkedIn-Gefängnis erklärt: Was ist das?

Navigation: Wie man sich aus dem LinkedIn-Gefängnis heraushält, Die Dos und Don'ts von LinkedIn, Wie man aus dem LinkedIn-Gefängnis herauskommt


Diejenigen, die LinkedIn für die Zwecke der Lead-Generierung werden jede Form der Verletzung vermeiden wollen, da dies dazu führen könnte, dass ihr Konto eingeschränkt wird. Eine LinkedIn-Kontobeschränkung wird die sozialen Verkaufsbemühungen von jedermann erheblich behindern. Es ist am besten, sich bei LinkedIn so gut wie möglich zu verhalten.

'LinkedIn-Gefängnis' ist nur ein Begriff für eine Beschränkung des eigenen Kontos durch LinkedIn. Es ist eine ernste Angelegenheit, da sie sich negativ auf die Lead-Generierung und den beruflichen Fortschritt eines Benutzers auswirken kann. Die gute Nachricht ist, dass eine Beschränkung aufgehoben werden kann - aber die beste Strategie ist immer noch, gar nicht erst dort zu landen.

Wie man sich aus dem LinkedIn-Gefängnis heraushält

Die erste Regel ist, bei jeder Interaktion mit anderen LinkedIn-Mitgliedern stets respektvoll zu sein. Ansonsten geht es nur darum, bestimmte Verstöße zu vermeiden, die die Richtlinien der professionellen Gemeinschaft von LinkedIn verletzen können. Von allen Benutzern wird erwartet, dass sie sich daran halten.

Häufig wird ein Konto eingeschränkt, wenn LinkedIn unangemessene oder illegale Aktivitäten auf dem Konto feststellt. Dies kann daran liegen, dass LinkedIn festgestellt hat, dass das Konto gehackt oder kompromittiert wurde. Manchmal liegt es einfach daran, dass der im Kontoprofil verwendete Name gegen die Nutzungsvereinbarung verstößt. Wiederholtes missbräuchliches Verhalten auf dem Konto wird ebenfalls eingeschränkt.

Manchmal wird der unangemessene Inhalt durch LinkedIn entfernt, während in anderen Fällen das Konto selbst eingeschränkt oder gesperrt werden kann. Dies hängt gewöhnlich von der Art des Verstoßes ab. Während Einschränkungen durch LinkedIn aufgehoben werden können, können schwerwiegendere Verstöße dazu führen, dass das Konto auf unbestimmte Zeit eingeschränkt wird.

Die Dos und Don'ts von LinkedIn

LinkedIn hat eine eigene Liste von Dos and Don'ts erstellt, die die Art des Verhaltens, das sie von den Benutzern erwarten, umreißen. Dies ist Teil ihrer Benutzervereinbarung. Bei Verwendung von LinkedInVon den Mitarbeitern wird erwartet, dass sie genaue und aktualisierte Informationen über sich selbst und ihr Unternehmen liefern, um sicherzustellen, dass Ihre Beschäftigung so aktuell wie möglich gehalten wird. Benutzer müssen alle anwendbaren Gesetze, wie z.B. zum Datenschutz, einhalten Gesetze, Gesetze über geistiges Eigentum, Anti-Spam-Gesetze, Exportkontrollgesetze, Steuern Gesetze und regulatorische Anforderungen.

Es ist auch wichtig, dass die Benutzer ihren richtigen Namen in ihrem Profil haben. Fügen Sie keine Sonderzeichen oder Kontaktinformationen in das Namensfeld ein, da dies die Nutzungsbedingungen von LinkedIn verletzt und außerdem unprofessionell aussieht. Noch wichtiger ist, dass Sie keine falsche Identität auf LinkedIn erstellen. Gefälschte Konten sind wird bei LinkedIn nicht toleriert.

Und schließlich sollten Sie die Website als Social-Media-Plattform für Unternehmen und nicht als Dating-Website oder irgendwo, wo private Informationen gesammelt werden, nutzen. Von den Benutzern wird erwartet, dass sie die Plattform auf professionelle Weise nutzen. Dies ist nur ein allgemeiner Überblick über die Erwartungen von LinkedIn an Ihre Nutzung und Ihr Verhalten auf der Social-Networking-Plattform.

Wie man aus dem LinkedIn-Gefängnis herauskommt

Wenn Sie die Worte sehen: "Wir haben Ihr Konto vorübergehend eingeschränkt" auf Ihrer Seite sehen, kann das ziemlich einschüchternd sein. Es ist jedoch wichtig, die Nachricht von LinkedIn zu lesen, um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, warum das Konto eingeschränkt wurde.

Manchmal wird es sagen: "Es scheint, dass Sie eine sehr hohe Anzahl von Seiten über LinkedIn mit übernatürlicher Häufigkeit besuchen".

Dies erscheint, wenn LinkedIn die Verwendung von Drittanbieteranwendungen erkennt. Ist dies der Fall, stellen Sie die Verwendung der Anwendung sofort ein. Wenn dies geschieht, lautet die Empfehlung von LinkedIn wie folgt:

"Wenn Ihr Konto wegen übermäßiger Seitenaufrufe vorübergehend gesperrt wurde, wird es zu dem auf der Sperranzeige angegebenen Zeitpunkt automatisch wieder aktiviert. Bitte beachten Sie, dass wiederholte Suspendierungen zu einer dauerhaften Einschränkung Ihres LinkedIn-Kontos führen können.

In anderen Fällen kann Ihr Konto eingeschränkt werden, weil zu viele Personen "Ich kenne diese Person nicht" wählen, nachdem sie Ihre Einladung ignoriert haben. Dies kann dazu führen, dass LinkedIn Sie daran hindert, Einladungen an andere Personen zu versenden, und Ihnen damit die Möglichkeit nimmt, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten und Ihr Netzwerk zu erweitern.

Um dies zu vermeiden, senden Sie immer eine freundliche und personalisierte Verbindungsanfrage damit es nicht als Spam daherkommt. Gut geschriebene und personalisierte Nachrichten werden mit größerer Wahrscheinlichkeit positiv aufgenommen. Selbst wenn sie die Einladung nicht annehmen, werden sie den Absender nicht melden.
 
Es gibt noch andere Gründe, warum Konten im LinkedIn-Gefängnis landen. In den meisten Fällen wird Ihr Konto wiederhergestellt, wenn Sie eine Nachricht an LinkedIn senden und in Ihrem Fall Berufung einlegen. Aber das Wichtigste ist, sich daran zu erinnern, dass es immer noch Hoffnung gibt, auch wenn Sie sich im LinkedIn-Gefängnis befinden.
 

Planen Sie eine Demo -
Wachsen Sie Ihr Unternehmen