LinkedIn kündigt Engagement Retargeting-Fähigkeiten für Anzeigenkunden an

LinkedIn hat einige neue Funktionen für Werbetreibende angekündigt, darunter die mit Spannung erwarteten Engagement Retargeting-Optionen für Anzeigen und Formulare zur Lead-Generierung. Der leitende Direktor von LinkedIn Marketing Solutions, Abhishek Shrivastava, sagte, dass das LinkedIn-Team seine Produktpläne als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie verschoben habe. Dazu gehört die Einführung neuer Funktionen mit Schwerpunkt auf virtuellem Engagement, wie z.B. Live-Video-Veranstaltungen. Die Pandemie habe "diesen Bedarf des Marktes beschleunigt", sagte Shrivastava.

Die neue Funktionalität ermöglicht es Werbetreibenden, ein Retargeting-Publikum von Nutzern zu schaffen, die Video-Anzeigen haben oder mit Formularen zur Lead-Generierung interagiert haben.

Retargeting bedeutet, dass Werbetreibende jetzt Anzeigen erstellen und gezielt auf Benutzer ausrichten können, die 25, 50, 75 oder 100% ihrer Videoanzeigen gesehen haben. Mit dieser Funktion können sie Anzeigen auch auf Benutzer ausrichten, die ein Lead-Gen-Formular geöffnet oder eingereicht haben.

LinkedIn hat einige neue Funktionen für Werbetreibende angekündigt, darunter die mit Spannung erwarteten Engagement Retargeting-Optionen für Anzeigen und Formulare zur Lead-Generierung. Der leitende Direktor von LinkedIn Marketing Solutions, Abhishek Shrivastava, sagte, dass das LinkedIn-Team seine Produktpläne als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie verschoben habe. Dazu gehört die Einführung neuer Funktionen mit Schwerpunkt auf virtuellem Engagement, wie z.B. Live-Video-Veranstaltungen. Die Pandemie habe "diesen Bedarf des Marktes beschleunigt", sagte Shrivastava.

Die neue Funktionalität ermöglicht es Werbetreibenden, ein Retargeting-Publikum von Nutzern zu schaffen, die Video-Anzeigen haben oder mit Formularen zur Lead-Generierung interagiert haben.

Retargeting bedeutet, dass Werbetreibende jetzt Anzeigen erstellen und gezielt auf Benutzer ausrichten können, die 25, 50, 75 oder 100% ihrer Videoanzeigen gesehen haben. Mit dieser Funktion können sie Anzeigen auch auf Benutzer ausrichten, die ein Lead-Gen-Formular geöffnet oder eingereicht haben.

Vor der Ankündigung hat LinkedIn die Funktion bereits mit einigen Inserenten getestet. Ein Werbetreibender berichtete, dass das Engagement Retargeting seine Conversions um 20 Prozent erhöhte und gleichzeitig die Kosten pro Conversion um 24 Prozent senkte.

Die Video-Retargeting-Funktion wird auch auf das LinkedIn Audience Network ausgeweitet, das das Unternehmen 2017 ins Leben gerufen hat, um Vermarktern zu helfen, ihre LinkedIn-Werbekampagnen über LinkedIn selbst hinaus auszuweiten. Laut LinkedIn umfasst das Netzwerk nun auch Verlage wie Microsoft News, MSN.com und Flipboard. LinkedIn sagte auch, dass das Netzwerk nun die Reichweite einer Sponsored-Content-Kampagne um 25 Prozent ausdehnen und gleichzeitig 9x mehr monatliche Kontaktpunkte mit einigen LinkedIn-Mitgliedern hinzufügen kann.

Engagement Retargeting war ein dringend benötigtes Feature für die Plattform, denn ohne dieses Feature bleiben Werbetreibende zurück, die immer und immer wieder Top-of-Funnel-Anzeigen an dieselben Nutzer schicken, ohne einen angemessenen Einblick in deren Reaktion zu erhalten. LinkedIn bietet nun eine Vor-Ort-Funktion, auf die sich Werbetreibende für das Retargeting ihrer Video-Anzeigen verlassen können.

Immer mehr soziale Plattformen experimentieren mit verschiedenen Remarketing-Möglichkeiten, die auf dem Nutzerverhalten basieren. Facebook entwickelte dies im Laufe der Jahre, indem beispielsweise die Möglichkeit hinzugefügt wurde, Benutzer anzusprechen, die sich mit Beiträgen beschäftigten, eine Seite über Messenger kontaktierten oder einen bestimmten Prozentsatz eines Videos ansahen.

Weil LinkedIn konzentriert sich stark auf B2B-MarketingDie Produktlebenszyklen sind in der Regel länger. Das bedeutet, dass es auf dem Weg zum Kauf oder Umbau mehr Interaktionen gibt.

Mit der neuen Funktion können Werbetreibende ein Publikum schaffen, je nachdem, wie viel von ihrem Video das Publikum gesehen hat. Wie beim Lead Gen Form-Publikum können Sie auch hier einen Zeitraum von 30 bis 365 Tagen in der Vergangenheit wählen.

Mit LinkedIn können Werbetreibende auch angeben, auf welche Video-Werbekampagnen sie sich konzentrieren möchten. Es listet die Anzahl der Videoaufrufe pro Kampagne auf, einschließlich der Abschlussquoten und der Zeiträume.

Werbetreibende sollten sehen, dass im Laufe des nächsten Monats in ihren Kundenkonten die Funktionen zur Neuausrichtung des Engagements eingeführt werden.

Um Ihre Bemühungen zur Lead-Generierung bei LinkedIn zu erleichtern, verwenden Sie ein hochwertiges Automatisierungstool wie Kennected. Mit Kennected können Sie personalisierte Nachrichten und Follow-ups automatisch versenden. Kennected verwendet lasergenaue Daten um die idealen Kunden für Sie zu finden. Versuchen Sie es noch heute bei Kennected.

Planen Sie eine Demo -
Wachsen Sie Ihr Unternehmen