Das letzte Wort zu LinkedIn Marketing


Es gibt eine Menge Meinungen über LinkedIn-Anzeigen und LinkedIn-Marketing im Allgemeinen. Einige Vermarkter denken, dass LinkedIn-Anzeigen zu teuer sind, während andere denken, dass sie ein wichtiger Teil jeder erfolgreichen Marketingkampagne sind.

Aber bevor Sie entscheiden können, ob es für Ihr Unternehmen geeignet ist oder nicht, müssen Sie zunächst die Fakten kennen. Es ist wichtig, die verschiedenen Arten von Werbetools, ihre Ziele usw. zu erkunden.

Wenn Ihr Ziel darin besteht, eine extrem spezifische Zielgruppe zu erreichen, und Sie über ein großes Budget verfügen, können Sie das Targeting und die abgeglichenen Zielgruppen von LinkedIn nutzen. Wenn Ihr Ziel jedoch nur darin besteht, Leads zu generieren, könnten Sie Ihre Kontaktaufnahme stattdessen automatisieren, um Geld zu sparen.

Eines ist sicher: Wenn Sie LinkedIn-Marketing effektiv nutzen, werden Sie Ihre Zielgruppe erreichen und Ihr Geschäft ausbauen. Ob Sie sich tatsächlich darauf einlassen, hängt von Ihren Zielen und Marketingvorstellungen ab.

Hier werden wir sprechen über alles, was Sie über LinkedIn-Marketing wissen müssen.

Erste Schritte mit LinkedIn Ads

LinkedIn bietet verschiedene Anzeigen-Tools an, die eine breite Palette von Marketingzielen abdecken. Dazu gehören gesponserte Inhalte, gesponserte Nachrichten, Videoanzeigen, Textanzeigen, dynamische Anzeigen und Karussellanzeigen. Es ist wichtig zu wissen, was jedes dieser Tools ist, bevor Sie in die LinkedIn-Werbung einsteigen.

Der Betrag, den Sie bezahlen, hängt von der Art der Anzeigen ab, die Sie auf LinkedIn schalten. Sie können entweder ein Budget oder ein Gebot festlegen, um die Kosten der Kampagnenanzeige zu steuern. Das Festlegen eines Budgets bedeutet, dass Sie einen maximalen Gesamtbetrag haben, den Sie pro Tag ausgeben möchten.

Auf der anderen Seite bezieht sich ein Gebot auf den maximalen Betrag, den Sie für jeden Klick oder jede 1.000 Impressionen zahlen möchten. LinkedIn hat drei Gebotsoptionen: Pay per Click (PPC), Pay per 1.000 Impressions (CPM) und Pay per Send (PCS).

Bei Pay-per-Click müssen Sie den Betrag angeben, den Sie pro Klick auf Ihre Anzeige ausgeben möchten. Sie können zum Beispiel $3 pro Klick auf Ihre LinkedIn-Anzeige zahlen.

CPM bedeutet, dass Sie für jede 1.000 Mal, die Ihre Anzeige jemandem auf LinkedIn gezeigt wird, einen festgelegten Preis festlegen müssen. Dies ist eine gute Option, wenn Sie sich mehr um die Anzahl der Erscheinungen Ihrer Anzeige kümmern als um die Anzahl der Klicks darauf.

Das Pay-per-Send-Verfahren schließlich ist für erfolgreich ausgelieferte Message Ads.

Wenn Sie Ihr Budget im Auge behalten, sollten Sie in der Lage sein, den richtigen Anzeigentyp und die richtige Gebotsoption für Ihre Marketingkampagne zu wählen.

Der LinkedIn-Kampagnenmanager zeigt Ihnen einen vorgeschlagenen Gebotsbereich an, der die aktuellen konkurrierenden Gebote anderer Werbetreibender darstellt, die dieselbe Zielgruppe haben. Diese Informationen sind nützlich, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie Ihr Anzeigenbudget verwalten sollen, und vermeiden möchten, dass Sie zu viel ausgeben.

Sie müssen auch bedenken, dass LinkedIn Marketing Solutions einen Mindest-Anzeigenaufwand erfordert, bevor Sie Anzeigen schalten können. Dies variiert je nach Region, aber das typische erforderliche Marketingbudget beträgt $5.000 pro Quartal.

Wie Sie also sehen können, müssen Sie für LinkedIn-Werbung eine Menge Geld investieren. Und wenn Sie bei der Verwaltung Ihres Budgets nicht vorsichtig sind, kann es schnell aus dem Ruder laufen. Marketer müssen bei der Festlegung von Geboten und Budgets clever vorgehen.

Wenn das zu teuer ist, gibt es Alternativen, die Sie verfolgen können, wie z. B. LinkedIn-Automatisierung. Aber wenn Sie für LinkedIn-Anzeigen ausgeben können, sollten Sie es trotzdem tun. Dies ist die größte Online-Plattform für Fachleute, und Ihre Zielgruppe hier erreichen zu können, ist definitiv wertvoll.

Lassen Sie uns zunächst einen genaueren Blick auf die verschiedenen LinkedIn-Anzeigentypen werfen und wofür sie gedacht sind.

Gesponserter Inhalt

Sie haben schon von Content Marketing gehört: Es geht darum, Ihren Wert zu zeigen und sich als Vordenker in Ihrer Branche zu etablieren, indem Sie qualitativ hochwertige Inhalte veröffentlichen. Gesponserte Inhalte heben Ihre Inhalte auf die nächste Stufe, indem sie sicherstellen, dass die richtigen Leute sie sehen können.

Diese gepushten LinkedIn-Posts fördern Ihre Marke, indem sie Ihr Zielpublikum erreichen. Betrachter können das Promoted-Zeichen über einem gesponserten Beitrag sehen.

LinkedIn lässt Sie zwischen drei verschiedenen Arten von gesponserten Inhalten wählen: Bild-, Karussell- und Videoinhalte. Wenn Sie hochwertige Inhalte haben, die es wert sind, geteilt zu werden, ist dies ein guter Weg, um die Nachricht zu verbreiten.

Ihr gesponserter Inhalt sollte ein Lead-Magnet sein: etwas, das speziell darauf ausgelegt ist, Menschen vor sich zu haben und sie für Ihre Marke zu gewinnen. Gesponserte Inhalte können effektiv hochwertigen Traffic auf Ihre LinkedIn-Seite oder Website leiten, vor allem, wenn Sie Ihre Anzeige gezielt ausrichten.

Entscheiden Sie sich für diese Art von Anzeige, wenn Sie wissen, dass Sie einen großartigen Inhalt bewerben, der die Kosten für die Anzeige wert ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Inhalt eine gut geschriebene Überschrift, einen informativen Hauptteil und eine klare Handlungsaufforderung enthält. Sie sollten über Themen sprechen, die für die Interessen Ihrer Zielgruppe relevant sind. Der Inhalt sollte zeitnah und relevant sein, damit Sie Ihre Reichweite maximieren können.

Gesponserte Nachrichten

Gesponserte Nachrichten sind ein Werbeformat, mit dem Marketer Nachrichten direkt an den Posteingang ihrer potenziellen Kunden senden können. Im Vergleich zu E-Mails sind diese LinkedIn-Nachrichten erfolgreicher, wenn es darum geht, Konversationen anzuregen.

Gesponserte Nachrichten umfassen InMail- und Konversationsanzeigen, die Sie nutzen können, um die Markenbekanntheit zu steigern und mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten. Es ist auch ein guter Weg, um Leads zu generieren.

Aber ähnlich wie bei E-Mails können Benutzer den Empfang von LinkedIn InMail-Nachrichten abbestellen, behalten Sie das also im Hinterkopf.

Gesponserte InMails sind direkt und personalisiert, weshalb sie für die Leser sehr aufmerksamkeitsstark sind. Sie sind auch sehr effektiv, wenn Sie eine extrem spezifische Nische haben.

Wenn Sie gesponserte Nachrichten schreiben, sollten Sie geradlinig und direkt auf den Punkt kommen. Sie sollten Ihre Nachricht mit Blick auf Ihr Ziel verfassen, damit Ihr Leser genau weiß, was er tun soll. Personalisieren Sie jede Nachricht, um ihre Wirkung zu maximieren und damit sie sich nicht wie Spam anfühlt.

Video-Anzeigen

Apropos auffällig: Videos sind bei weitem die auffälligste Art von Inhalten, die es gibt. Sie können sie zu Ihrem Vorteil nutzen und das Interesse Ihres Publikums wecken, indem Sie LinkedIn-Videoanzeigen verwenden.

Wenn Sie sich für eine Videoanzeigenkampagne auf LinkedIn entscheiden, müssen Sie Ihr Kampagnenziel identifizieren: Awareness, Consideration, und Conversion.

Awareness sollte Ihr Ziel sein, wenn Sie nur wollen, dass die Leute von Ihren Inhalten und Ihrer Marke wissen. Dies ist für Vermarkter, die Vertrautheit und Markenerinnerung schaffen wollen.

Die Betrachtung ist das Ziel von Vermarktern, die wollen, dass Menschen aus Neugier und Interesse auf ihr Video klicken. Dies ist perfekt, um Traffic auf Ihre Website zu bringen und Engagement zu erzeugen.

Conversion schließlich dient dazu, Aktionen auf Ihrer Website zur Lead-Generierung und Website-Konvertierung anzuregen.

Ihre LinkedIn-Videoanzeige kann 3 Sekunden bis zu 30 Minuten lang sein, daher gibt es eine Menge Flexibilität in Bezug auf die Art des Videoinhalts, den Sie erstellen möchten. Es kann ein kurzes Video im Teaser-Stil sein, das Ihre Marke vorstellt, oder es kann ein ausführliches Video mit vielen Tipps und Tricks für Ihre Betrachter sein.

Die Dateigröße sollte zwischen 75KB und 200MB liegen und das Dateiformat sollte MP4 sein.

Das Hinzufügen eines Titels zu Ihrer Videoanzeige ist optional und kann bis zu 255 Zeichen lang sein. Der Introtext ist ebenfalls optional und kann bis zu 600 Zeichen lang sein.

Text-Anzeigen

Textanzeigen sind einfach: Es handelt sich um textbasierte Inhalte, die auf der rechten Seite oder oben im LinkedIn-Feed erscheinen. Für diesen Anzeigentyp können Sie entweder PPC oder CPM verwenden, um Ihre Anzeigenausgaben zu steuern.

Die Anzeigenüberschrift kann bis zu 25 Zeichen lang sein, während die Anzeigenbeschreibung bis zu 75 Zeichen lang sein kann. Auf LinkedIn können Sie auch ein Bild mit 100×100 Pixeln hinzufügen, um mehr Aufmerksamkeit zu erregen.

Viele Vermarkter sehen nicht genug Klicks von Textanzeigen, die wirklich einen Unterschied machen, daher sollte dies nicht Ihre erste Wahl für eine LinkedIn-Anzeige sein. Verwenden Sie diese Textanzeigen stattdessen, um Ihre anderen LinkedIn-Anzeigen und gesponserten Inhalte zu ergänzen.

Die Interaktion mit Ihren Zielpersonen an verschiedenen Berührungspunkten kann die Konversionsrate erhöhen, sie kann aber auch teuer sein.

Dynamische Anzeigen

Dynamische Anzeigen sind einzigartig, weil sie nicht fixiert sind. Diese Anzeigen werden auf der Grundlage der Profile der Leads personalisiert. Dieser Anzeigentyp kann Details wie den Vornamen oder die Arbeitsbranche Ihres Interessenten erfassen und zur Personalisierung der Anzeige verwenden.

Personalisierung ist großartig, um Leads in großem Umfang zu generieren. Daher ist dieser Ansatz sehr effektiv, wenn Ihr Targeting auf den Punkt ist.

Die dynamischen Anzeigen auf LinkedIn haben verschiedene Ziele:

Stellenanzeigen sind dazu da, mehr Bewerber für Ihre Stellenausschreibungen zu bekommen. Spotlight-Anzeigen dienen dazu, Fachwissen und Erkenntnisse mit Ihrer Zielgruppe zu teilen. Follower-Anzeigen dienen dazu, mehr Follower zu gewinnen. Und schließlich dienen Content-Anzeigen dazu, Leads zu generieren, wenn Menschen Ihre Inhalte herunterladen.

Karussell-Anzeigen

Karussell-Anzeigen sind eine Art von Werbeformat, mit dem Sie mehrere Videos und Bilder auf einmal zeigen können. Auf LinkedIn können Sie bis zu 10 Bilder in einer einzigen Karussellanzeige hinzufügen. Es ist im Grunde eine Diashow Ihrer Produkte, Dienstleistungen oder was auch immer Sie präsentieren möchten.

Diese Anzeigen sind gut für die Erhöhung der Markenbekanntheit und Website-Besuche. Sie sind auch perfekt für die Lead-Generierung. Mit Karussell-Anzeigen können Sie eine interaktive Geschichte erzählen, um Ihre potenziellen Kunden zu inspirieren und anzusprechen. Wenn ein einziges Bild die Aufmerksamkeit Ihres Publikums erregen kann, dann funktioniert eine Diashow von Bildern noch besser.

LinkedIn Ads vs. Automatisierung

Da Sie nun die verschiedenen Anzeigentypen kennen, die LinkedIn zu bieten hat, können Sie entscheiden, ob diese für Sie geeignet sind oder nicht. Wenn Sie aber noch nicht das Budget dafür haben, gibt es Alternativen, die Sie ausprobieren können.

Mit der LinkedIn-Automatisierung können Sie zum Beispiel eine benutzerdefinierte Zielgruppe ansprechen und mit ihr interagieren - ähnlich wie bei LinkedIn-Anzeigen. Der Unterschied ist jedoch, dass die Automatisierung einen direkteren Ansatz verfolgt. Sie senden eine Verbindungsanfrage und interagieren mit ihnen, sobald sie sich mit Ihnen verbinden.

Automatisierungswerkzeuge wie Kennected hilft Ihnen, Ihr Zielpublikum auf LinkedIn zu finden und senden Sie personalisierte Verbindungsanfragen in großem Umfang. Die Automatisierung kümmert sich um die alltäglichen und sich wiederholenden Aufgaben wie das Versenden von Follow-Ups. Das bedeutet, dass Sie sich auf wichtigere Aufgaben wie die Konvertierung von Leads oder die Verbesserung Ihres Produkts konzentrieren können. Vor allem Kennected ist wegen des Personalisierungsaspekts großartig. Obwohl Sie automatisieren, kommt es nicht wie Spam rüber. Es ist wahrscheinlicher, dass die Leute Ihre Verbindungsanfragen auf diese Weise akzeptieren.

Natürlich können Sie, abhängig von Ihrem Budget und Ihren Zielen, sowohl LinkedIn-Anzeigen als auch LinkedIn-Automatisierung gleichzeitig nutzen. Wenn Ihre Zielgruppe auf LinkedIn ist, haben Sie viele Möglichkeiten, sie zu erreichen. Behalten Sie einfach Ihre Ziele und Ihr Budget im Auge, damit Sie die richtigen Entscheidungen treffen können.

Planen Sie eine Demo -
Wachsen Sie Ihr Unternehmen