Können Sie feststellen, ob jemand Ihren LinkedIn-Antrag ablehnt?


LinkedIn ist eine nützliche Ressource, um berufliche Kontakte zu knüpfen. Es ist die beste Social-Networking-Plattform für Fachleute, Vermarkter und Unternehmer. Das Knüpfen neuer Verbindungen ist eine ihrer Kernfunktionen. Wie bei vielen ähnlichen Websites beginnt eine LinkedIn-Beziehung, wenn ein Benutzer eine andere Person einlädt, sich mit ihm zu verbinden.

Bevor die Verbindung hergestellt wird und die Benutzer in die jeweiligen Netzwerke der anderen Benutzer aufgenommen werden, muss der Empfänger zunächst die Einladung annehmen. Sobald er auf Akzeptieren klickt, wird das Paar auf der Website verlinkt.

In einigen Fällen nimmt der Empfänger die Einladung möglicherweise überhaupt nicht an. Entweder ist er nicht an einer Verbindung interessiert, oder er kennt den Absender einfach nicht. Menschen selten Einladungen von LinkedIn-Benutzern annehmen die sie nicht persönlich kennen.

Wie erfahren Sie, wenn jemand Ihren LinkedIn-Antrag ablehnt?

LinkedIn benachrichtigt den Absender nicht, wenn seine Verbindungsanfrage abgelehnt wird. Ein Empfänger kann die Anfrage ignorieren, entweder indem er die Option "Ignorieren" drückt oder indem er sie buchstäblich ignoriert und überhaupt nichts unternimmt.

Wenn sie die Anfrage ignorieren und nichts dagegen unternehmen, verbleibt die Anfrage in ihrem LinkedIn-Posteingang als neue Nachricht im Abschnitt Einladungen. Möglicherweise erhalten sie später eine E-Mail von LinkedIn, um sie an die Verbindungsanfrage zu erinnern. Dies geschieht jedoch nicht immer.

Wenn sie auf die Schaltfläche "Ignorieren" auf der aufgeführten Einladung klicken, handelt es sich im Wesentlichen um eine Form der "sanften" Ablehnung. Die Nachricht wird in ihren Ordner "Archiviert" verschoben, aber sie können Wählen Sie zum Öffnen der Nachricht später noch einmal und akzeptieren den Antrag. Der Absender wird nicht über seine ignorierte Anfrage benachrichtigt.

Nachdem er auf "Ignorieren" geklickt hat, sieht der Empfänger eine zusätzliche Option, die mit "Ich kenne diese Person nicht" gekennzeichnet ist. Was viele Leute nicht wissen, ist, dass wenn eine Person auf diese Option klickt, es dasselbe ist, wie als Spam markiert zu werden.

Auch nach Anklicken dieser Option kann der Empfänger die Einladung noch aus seinem Archiv abrufen und später annehmen. Diese Option dient lediglich als Signal an LinkedIn. Wenn der Absender genügend "Ich kenne diese Person nicht" Antworten erhält, kann LinkedIn sein Konto sperren oder einschränken. LinkedIn kann den Benutzer auch warnen, Anfragen nur an Personen zu richten, die er kennt.

Annehmen oder Ignorieren

Es gibt noch weitere Optionen, die Empfänger wählen können, wenn sie eine Einladung auf LinkedIn erhalten. Abgesehen von der Wahl zwischen Annehmen und Ignorieren können sie auch eine Nachricht an den anderen Benutzer senden, bevor sie eine Entscheidung treffen. Dies kann über eine Dropdown-Option auf der Schaltfläche Annehmen erfolgen. Das Senden einer Nachricht ist eine gute Möglichkeit, den Absender zu kontaktieren, insbesondere wenn der Empfänger sie nicht erkennt. Das Senden einer Nachricht gilt nicht als Annehmen der Anfrage.

Kennected ist ein hochwertiges LinkedIn-Automatisierungstool, mit dem Benutzer automatisierte Nachrichten und Nachverfolgungen personalisieren und versenden können. Das Senden personalisierter Nachrichten ist eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die Empfänger auf Ihre Einladungen antworten. Mit Kennected können Sie auch Ihre Nachfassnachrichten personalisieren, damit die Leute Sie nicht für einen Spammer halten.

Automatisierungswerkzeuge wie Kennected kann Ihnen helfen Konzentrieren Sie sich auf wichtigere Aufgaben, indem Sie die alltäglichen oder sich wiederholenden Aufgaben automatisieren. Kennected verwendet auch lasergenaue Daten, um die idealen Kunden für Sie zu finden, so dass Ihre Botschaften die richtigen Personen erreichen können.

Planen Sie eine Demo -
Wachsen Sie Ihr Unternehmen